Wasserhärten

Routineuntersuchung Wasserversorgung 2. Quartal 2018

Die Ergebnisse finden Sie nachfolgend:

 Reinwasser Nordeck, nach Aufbereitung (54 KB)

 Rohwasser, Quelle Kellerborn (35 KB)

 Rohwasser, Quelle Scheuerchen (35 KB)

 Rohwasser, Brunnen Kinnwald (35 KB)

 Rohwasser, Brunnen Climbach (34 KB)

Wasserhärten in Allendorf und den Stadtteilen

Geht es um Wasser, hört man oft den Begriff „Wasserhärte".

Damit umgehen zu können lohnt sich, denn es spart Geld. Die Kenntnis der Wasserhärte ist für die Dosierung von Waschpulver notwendig. Der Härtegrad steigt je nach Menge der im Wasser gelösten Mineralien von Kalzium und Magnesium. Beide Stoffe löst das Wasser aus den Erdschichten. Sie sind, wie viele andere, wichtig für unsere Gesundheit.

Kalzium und Magnesium mindern in ihrer gelösten Form die Waschkraft, d.h. je höher der Härtegrad des Leitungswassers ist, desto mehr Waschmittel werden benötigt. Die Waschmittelzugabe sollte genau auf den Härtebereich abgestimmt sein. Damit wird eine Überdosierung vermieden, die ansonsten über den Abwasserstrom wieder unsere Gewässer belastet.

In der Neufassung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes, die im Mai 2007 in Kraft getreten ist, wird das Wasser in drei neue Härtebereiche eingeteilt und löst die bisher geltenden vier Härtebereiche ab.

In den hiesigen Ortsnetzen treten folgende Härtebereiche mittel (1,5 – 2,5 mmol/l) und

hart (über 2,5 mmol/l) auf:

Ortsnetz Allendorf
Hochzone Tiefbrunnen Kinnwald pH-Wert 7,65 Härte 2,6 mmol/l Härtebereich hart
Tiefzone Behälter Ilschhäuser Weg pH-Wert 7,28 Härte 2,2 mmol/l Härtebereich mittel 2
Ortsnetz Climbach
Hochzone Tiefbrunnen Kinnwald pH-Wert 7,65 Härte 2,6 mmol/l Härtebereich hart
Tiefzone Tiefbrunnen Climbach pH-Wert 7,21 Härte 2,2 mmol/l Härtebereich mittel 2
Ortsnetze Nordeck und Winnen
Tiefzone Tiefbrunnen Nordeck pH-Wert 7,57 Härte 1,4 mmol/l Härtebereich weich