K 33, Ausbau der Ortsdurchfahrt von Allendorf (Lumda)-Climbach startet

Ab Montag, 9. März, baut Hessen Mobil im Auftrag des Landkreises Gießen die Kreisstraße 33 (Beuerner Straße) in der Ortsdurchfahrt von Allendorf (Lumda)-Climbach aus. Bei diesem Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Allendorf (Lumda) wird die Ortsdurchfahrt auf insgesamt rund 322 Metern grundhaft neu ausgebaut. Voraussichtlich im Dezember dieses Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Die Fahrbahn der Ortsdurchfahrt ist durch Unebenheiten, Netzrisse und Durchbrücke stark beschädigt. Hessen Mobil erneuert daher für den Landkreis die sieben Meter breite Fahrbahn grundlegend. Hierfür wird der alte Asphalt und Aufbau der Straße 60 Zentimeter tief ausgehoben. Da der bisherige Asphalt teerpechhaltig belastet ist, muss dieser aufgrund der abfalltechnischen Regelungen in einzelnen Schichten ausgebaut und das Material aufwändig entsorgt werden. Anschließend wird die Fahrbahn vollständig neu aufgebaut mit einer rund 42 Zentimeter dicken Frostschutzschicht, 14 Zentimetern Asphalttragschicht sowie vier Zentimetern Asphaltdeckschicht.

Die Stadt Allendorf (Lumda) erneuert entlang der Ortsdurchfahrt die Entwässerungsleitungen, die Wasserleitungen inklusive der Hausanschlüsse sowie die Gehwege. Auf Höhe der Bushaltestelle in der Mitte der Ortsdurchfahrt wird zudem eine neue Querungshilfe auf der Straße entstehen.

Während der Bauarbeiten muss die K 33 in der Ortsdurchfahrt von Climbach voll gesperrt werden. Der Durchgangsverkehr wird auf der L 3089 und der L 3146 über Allertshausen, Londorf und Allendorf (Lumda) umgeleitet. Bis zur Ortsdurchfahrt von Climbach bleibt die K 33 für Anlieger sowohl aus Richtung Allendorf kommend als auch aus Richtung Beuern/Allertshausen kommend befahrbar.

Die Bauarbeiten sind in drei Bauabschnitte unterteilt. Der erste Bauabschnitt umfasst den Bereich der Beuerner Straße zwischen der Einmündung der Hauptstraße und der Einmündung Allendorfer Straße. Die Verbindung zwischen Hauptstraße und Ortsausgang Richtung Beuern bleibt während dieses Bauabschnitts offen. Ebenfalls frei bleibt in diesem Bauabschnitt der Einmündungsbereich zur Allendorfer Straße.

Während des zweiten Bauabschnitts wird der südliche Bereich der Ortsdurchfahrt (Höhe Einmündung Hauptstraße bis Ortsausgang) erneuert. In dieser Zeit kann Climbach nur über Allendorf (Lumda) erreicht werden.

Der dritte Bauabschnitt umfasst den Einmündungsbereich zur Allendorfer Straße am nördlichen Ortsende von Climbach. Dieser Bauabschnitt ist nochmals in drei Bauphasen unterteilt, während denen der Verkehr an dieser Kreuzung größtenteils mit Baustellenampeln geregelt und somit befahrbar bleibt. Um in diesem Streckenbereich abschließend die oberste Asphaltschicht (die sogenannten Deckschicht) einzubauen, muss dieser Kreuzungsbereich voll gesperrt werden. Diese Arbeiten werden daher zu verkehrsarmen Zeiten stattfinden.

Insgesamt rund 1,2 Mio. Euro wird das Gesamtobjekt kosten. Davon entfallen auf den Straßenbau rund 442.000 Euro. Die Straßenbaukosten werden vom Landkreis Gießen getragen. Der Landkreis Gießen erhält hierfür finanzielle Zuwendungen des Landes Hessen in Höhe von 70 Prozent.

Mehr über Hessen Mobil finden Sie unter  www.mobil.hessen.de und  www.verkehrsservice.hessen.de.

 

Wir bitten um Kenntnisnahme.

Benz, Bürgermeister