Gemeinschaftskasse Allendorf (Lumda) / Rabenau - Zahlungsverkehr ab sofort nur noch unbar

Gemäß § 12 der Gemeindekassenverordnung ist der Zahlungsverkehr grundsätzlich unbar abzuwinkeln.

Bei der Neugestaltung der Räumlichkeiten der Gemeinschaftskasse wurde infolgedessen auf eine bürgerfreundliche offene Gestaltung der Büroräume geachtet und auf einen besonders gesicherten Bargeldschalter verzichtet. Insofern ist den Mitarbeitern der Gemeinschaftskasse die Entgegennahme von Bargeld nicht mehr gestattet.

Die Gemeinschaftskasse empfiehlt die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren. In diesem Fall stellt die Gemeinschaftskasse sicher, dass sich die Bürgerinnen und Bürger zukünftig nicht mehr um die fristgerechte Zahlung der gemeindlichen Abgaben kümmern müssen (Kontodeckung vorausgesetzt). Dementsprechend können den Bürgerinnen und Bürger auch Gutschriften zeitnah erstattet werden. Fällige Forderungen werden erst zum festgesetzten Fälligkeitstermin eingezogen, der jeweils frühzeitig schriftlich mitgeteilt wird.

Eine Zahlung per Bank-Dauerauftrag kann nicht empfohlen werden, da es sich bei den kommunalen Abgaben (u. a. Wassergeld, Schmutzwassergebühr) in der Regel um wechselnde Zahlungsbeträge handelt und sich hierdurch ein ständiger Anpassungsbedarf für den Bürger ergibt.

Auch Einzelüberweisungen sind sowohl für die Bürgerinnen und Bürger wie auch für die Gemeinschaftskasse arbeits- bzw. zeitintensiv und bergen die Gefahr, dass Überzahlungen oder offene Forderungen entstehen. Offene Forderungen müssen durch die Gemeinschaftskasse zeitnah kostenpflichtig angemahnt werden.

Dies geschieht aufgrund von gesetzlichen Regelungen und ist letztendlich auch im Interesse aller Gebühren- und Steuerzahler, die darauf vertrauen dürfen, dass die gemeindlichen Forderungen von jedermann gleich entrichtet werden.

Die Gemeinschaftskasse wickelt den gesamten Zahlungsverkehr der Stadt Allendorf (Lumda) bzw. der Gemeinde Rabenau unbar ab.

Sie ist jedoch nicht zuständig für die Forderungs- oder Leistungshöhe, sondern das jeweilige Fachamt, das den Bescheid erlassen hat. Fragen zum Bescheid selbst werden Ihnen gerne durch die zuständigen Fachämter der beiden Kommunen beantwortet. Die zuständigen Mitarbeiter und deren Telefonnummer sind auf den jeweiligen Bescheiden zu ersehen.