Eichenprozessionsspinner: Vorsicht, reizend!

Der Eichenprozessions­spinner kann auch für Menschen recht unangenehm werden. Ab dem dritten von sechs Larvenstadien besitzen die Tiere Härchen mit mehreren Spitzen, die in die Haut eindringen und sogar in die Augen und in die Atemwege ge­langen können. Mit jeder Häutung steigt die Zahl der Gifthärchen; vor der Verpuppung sind es um die 600.000. Besonders viele davon gibt es dann in den Gespinsten.

Derzeit befinden sich Gespinste des Eichenprozessions­spinners in Nordeck,  gegenüber dem Grasweg Richtung Altmühle. Der Bereich wurde großräumig abgesperrt.

Wir bitten um Beachtung der Absperrmaßnahmen.

Ihr Ordnungsamt